Julia Hövelmann berichtet aus Christchurch (Südinsel / Neuseeland)

Mein Leben in Neuseeland

Die beste Zeit meines Lebens (bis jetzt)

Im Juli ging es los mein halbes Jahr in Neuseeland...ich war so dermaßen aufgeregt weil ich überhaupt keine Ahnung hatte was auf mich zukommen wird aber als ich dann in Neuseeland ankam und meine Gasteltern mich vom Flughafen abholten merkte ich schon, dass die Zeit bestimmt toll werden wird.

Meine Gasteltern waren ein älteres Paar und es waren echt die besten die ich mir vorstellen konnte. Sie hatten eine ältere Tochter die aber auch schon Familie hatte und die wir oft besuchen gegangen sind. Mit der Zeit wurden sie wirklich zu meiner zweiten Familie ich kann gar nicht mehr sagen wo denn mein Zuhause ist. Ich hab vor allem in der Schulzeit abends viel Zeit mit ihnen verbracht und wir haben uns wirklich alles erzählt und unglaublich viel spaß gehabt. Das Essen war für mich gewöhnungsbedürftig aber nicht weil es nicht geschmeckt hat denn sie haben echt super Sachen da, sondern weil es immer erst so spät essen gab. Zugenommen hab ich trotzdem nicht (ich weiß das viele Angst! davor haben), man muss halt einfach genug Sport machen dann geht das super einfach und echt ohne streß oder so.

Ich war mit meiner Gastmutter auch eine Woche an der Westküste Verwandte besuchen was unglaublich schön war. Freunde hatte ich eigentlich von Anfang an, meine aller beste Freundin war auch eine Austauschschülerin aus Südtirol und wir haben wirklich alles zusammen gemacht. Auch die Kiwis habe ich nach der Zeit kennen gelernt und ein paar von denen sind echt super Freunde geworden. Sonst hab ich immer was mit ner Gruppe Kiwis und ein paar von den Austauschschülern unternommen, wir sind z.B. in den wunderschönen Park gegangen oder wir waren am Strand oder in der Mall/Stadt shoppen oder sonst irgendwas.

Die Schule war eher einfach aber wirklich lustig und schön ich bin echt gerne dahin gegangen und hatte auch tolle Fächer. Wir haben mongoloiden Kindern geholfen dann hatte ich noch PE (so ein psycho-sport mix) und Bio, Englisch, Geographie (was viel interessanter war! als in Deutschland) und Französisch (wo wir oft singstar gespielt haben). Nach der Schule waren wir oft klettern oder auch shoppen denn Christchurch ist echt ne tolle Stadt. Sonst war ich in der Kanoo Gruppe der Schule in der ich echt suuper viel spaß hatte (wir sind andauernd ins Wasser gefallen und so) und ich war im Basketball Team für die Wintersaison.

In den Ferien sind wie viel rumgereist mit einer Busorganisation die ich nur empfehlen kann (stray!) dort haben wir echt viele tolle Plätze gesehen (Neuseeland ist so unglaublich schön), von denen mir Paihia auf der Nord- und Queenstown auf der Südinsel am besten gefallen haben. Und wir haben viele nette Menschen von überall her kennen gelernt. Sonst waren wir oft auf irgendwelchen Partys oder so, denn die Leute aus der Schule haben einen echt total nett aufgenommen . Also es war immer etwas los so daß ich nie Langeweile hatte.

Jetzt bin ich erst seid ein paar Wochen wieder hier und obwohl es echt schön ist vermisse ich Neuseeland, die Leute und diese relaxte Art sehr. Ich beneide alle die das ganze noch vor sich haben sooo sehr...ihr werdet echt eine unglaubliche Zeit haben Leute.

Liebe Grüße
Julia

 

 

Fotos zu diesem Bericht

Dein High School Aufenthalt - optimal mit GIVE
Seite: 1