Sarah Richter berichtet von der Mark R. Isfeld Secondary School - Courtenay (British Columbia / Kanada)

Hello!

Ich bin Sarah, 17 Jahre und habe die letzten 9 Monate auf Vancouver Island im Comox Valley verbracht. Wie es dazu kam, ist eine lange Geschichte.

In der zehnten Klasse habe ich durch meine Englischlehrerin erfahren, dass eine Möglichkeit besteht in der 11. Klasse im Ausland zur Schule zu gehen. Schon am Anfang war ich total begeistert und wollte unbedingt an einem HIGHSCHOOL YEAR teilnehmen. Nachdem ich meinen Eltern meine Entscheidung mittgeteilt hatte, habe ich mir im Internet Informationen über Organisationen eingeholt, Kataloge bestellt, Bewerbungen zu Interviews an verschiedene Organisationen geschrieben und letztendlich mich für GIVE entschieden, die mich freundlich und kompetent beraten hatte.

Wieso Kanada? Erstens wollte ich raus aus Europa, den Kontinent wechseln und  zum zweiten Kanada ist ein wunderschönes Land, das einfach einen besonderen Reiz ausstrahlt.

Nach dem Interview ging alles ziemlich schnell. Ich hatte mich schon im Dezember beworben, von daher hatte ich genug Zeit das „ Application Package“ und andere Papiersachen zu regeln und anzufertigen. Im Juli bekam ich enlich meine Gastfamile, die aus einer alleinerziehenden Mutter und einem Sohn ( 16 ) bestand ( und einer Katze =) ).

Einen Monat später, am 29. August saß ich dann endlich im Flieger von Frankfurt nach Vancouver, und anschließend von Vancouver nach Comox. Während diesem langen Flug ( 10.10 hrs) gingen mir sehr viele Gedanken durch den Kopf, ich war total aufgeregt meine neue Famile zu sehen und ein anderes Leben zu beginnen. Ich wurde herzlich von meiner Hostfam empfangen, war aber viel zu müde um irgendwas zu machen, deswegen wurde mir nur das Haus gezeigt und ein nettes Dinner gekocht, bis ich dann todmüde in mein großes Queensize Bett fiel.

Während den ersten Tagen zeigte meine Hostmum mir die Umgebung, die echt wunderschön ist.

Ich vermisse die Berge, den Ozean, die zahlreichen Wälder, Flüsse und Seen...einfach Natur pur

Mir wurde meine zukünftige real canadian Highschool gezeigt und alles was so zum zurechtfinden dazugehört.

Die erste Schulwoche war sehr aufregend....fast wie Einschulung. Alles ist irgendwie anders, neu ...und unglaublich interessant. Mir fiel es wirklich einfach Freunde zu finden, und nun nach den 9 Monaten kann ich sagen ich habe viele gute Freunde gefunden, einzelne kommen mich nächstes Jahr besuchen und ich habe immer noch engen e-mail, chat und Telefon Kontakt zu allen.

Kanadier sind sehr herzlich und wirklich interessiert in das neue Gesicht in der Schule.

Mir wurde von meiner Schule in Deutschland keine Wahl gelassen welche Kurse ich wählen durfte, deswegen hatte ich Math 12, Biology 12, calculus 12, French 10, English 11 , English 12, Law 12 and Physics 12. Ich bin aber total zufrieden, hätte ich diese Kurse nicht gewählt, hätte ich nicht so viele tolle Leute kennengelernt.

Außerdem habe ich am Fieldhockey teilgenommen, was sehr viel Spaß gemacht hat, erstens weil ich mehr Leute kennengelernt habe und zweitens die Tuniere und Spiele waren einfach unglaublich viel Spaß mit meinen Mädels =)

Meine Highlights waren definitiv die Schooldances mit den Themen Jungel und G´d up from the Feet up ala Gangster, Christmas, Halloween, bonfire on the beach, Thanksgiving, Camping, Lunchbreaks, barbecueing, Icehockey, playing baseball, Sleepovers, Treffen mit Freunden, Staying out late on Weekends, Assemblies @ school, das Schulleben ist unglaublich viel Spaß, viel lockerer, Fieldhockey, Ski fahren im Winter und Partys!!!!

Ich muss sagen ich hatte die beste Gastfamilie überhaupt. Mein Bruder Nik und ich, wir sind über die Zeit die wir verbracht haben wie Geschwister geworden ... wir hatte eine Klasse ( English 11) zusammen, haben uns alles erzählt, waren oft auf denselben Partys und hatten einfach unglaublich viel Spaß zusammen, vor allem weil er der lustigste Typ ist den ich kenne....und ich vermisse ihn.

Meine Hostmum ist viel mit mir und Nik gereist und versuchte mir so viel wie möglich zu zeigen, ich war z.B. : in Vancouver ( 3 Tage), campen und surfen in Tofino, shoppen in Nanaimo, Victoria, Parksville, Campbell River und und und...

Über meinen Rückflug möchte ich gar nicht schreiben, weil ich immer noch viel zu traurig bin, dass alles vorbei ist und ich back in Germany bin.... der Abschied war das härteste was ich je gemacht habe.... Canada ist mein zuhause  (neben deutschland natürlich).

Dieses Highschool year war das BESTE was ich je gemacht habe und ich bin total glücklich das ich mich dafür entschieden habe. Ich habe Freunde fürs Leben da drüben gefunden, hatte unglaublich viel Spaß und vermisse alle ganz ganz doll. Ich kann nicht warten wieder nach Canada zurückzugehen und endlich alle wiederzusehen,.. Freunde. Bruder, Hostmum.

Ich kann jedem nur raten diese Chance zu nutzen, ihr werdet es nicht bereuen.