Melina Häfner berichtet aus Deception Bay (Queensland / Australien)

22. Januar 2009 – für diesen Tag hatte ich einen monatelangen Countdown! An diesem Tag ging es von Nürnberg über Frankfurt und Singapur nach Brisbane. Total aufgeregt und übermüdet kam ich dort auch nach 30 Stunden in die Ankunftshalle am Flughafen Brisbane und total viele Gastfamilien mit Schildern haben schon auf andere Austauschschüler gewartet. Aber nach ein paar Schritten hab ich endlich meinen Namen gehört! Meine Gasteltern, mein 17-jähriger Gastbruder und meine Koordinatorin haben auf mich gewartet.

3 Tage später hatte ich schon meinen ersten Schultag an der Deception Bay State High School, eine relativ kleine Schule mit 700 Schülern ca. 30 km nördlich von Brisabne. Nachdem ich meine Schuluniform gekauft habe (dunkelrot-weiß-schwarz), fing mein Schultag mit einem Year 11s Assembly an. Dort wussten schon die ersten, dass ich ihre einzige und bisher erste Austauschschülerin an der Schule war, also wurde ich schon dort mit Fragen gelöchert und mir haben ein paar Mitschüler die Schule gezeigt, die später meine besten Freunde wurden und auch am Ende mit zum Flughafen gekommen sind. Die Australier sind allgemein total offene, freundliche und hilfsbereite Menschen. Mit meiner Gastfamilie hab ich mich auch ziemlich gut verstanden, nachdem ich mich an ihre andere Lebensweise gewöhnt hatte. Sie wollten mir möglichst viel von Australien zeigen und haben mit mir ziemlich viele Ausflüge gemacht und wir waren auch zweimal für jeweils eine Woche im Urlaub, sodass ich ziemlich viel von der Umgebung gesehen habe wie z.B. nach Brisbane, Australia Zoo, Dreamworld, Gold Coast, Hervey Bay, Sunshine Coast Moreton Island, Great Barrier Reef, Movieworld, Great Keppler Island und eine Whale Watching Tour.

An meiner High School hat mir am besten gefallen, dass es andere Fächer wie Marine Studies, Hospitality, Drama und Industrial Skills gab. Marine Studies war eines meiner Lieblingsfächer und am Ende sind wir auch für einen Tag Boot fahren gegangen. Der Unterricht ist nicht besonders schwer und Hausaufgaben gibt es so gut wie nie, aber man hat in jedem Fach „Assignments“, so eine Art Aufsatz oder Hausarbeit. Der Unterricht ist auch viel interessanter und entspannter und die Klassen haben meistens 10 bis 20 Schüler.

Außerdem gab es 4 Schulhäuser Cawley, Bradman, Eliott und Gould, so wie es sie in Harry Potter gibt und man konnte z.B. beim Swimming Carnival oder Athletics Carnival Hauspunkte gewinnen.

Da Australien oft für Surfen steht, wollte ich das dann auch einmal ausprobieren, also hab ich Surfunterricht bei einer Surfschule an der Sunshine Coast genommen und es hat sich gelohnt, weil es so viel Spaß macht.

Ein weiteres Highlight war das Year 11s Leadership Camp für 3 Tage, bei dem 36 11-Klässler und 3 Lehrer nach Emu Gully gefahren sind. Das Camp hat so manche an ihre Grenzen getrieben und es flossen auch Tränen, aber am Ende haben wir uns wie eine große Familie in unserem Team gefühlt. Wir mussten durch dunkle, enge Tunnel kriechen, auf einer wackeligen, schmalen Brücke an einer anderen Person vorbeikommen, durch 50 meterlangen Schlamm schwimmen/ kriechen, haben eine Nachtwanderung quer durch den Bush gemacht und haben am Schluss noch Paintball gespielt.

Die 6 Monate gingen viel zu schnell vorbei, aber irgendwann hieß es Abschied nehmen. Meine Freunde haben eine wirklich tolle Überraschungsabschiedsparty mit vielen Abschiedsgeschenken geplant und ein paar sind auch noch mit zum Flughafen gekommen. Das beste Abschiedsgeschenk war ein Abschiedsvideo von meinen Freunden.

Meine Zeit in Australien war die aufregendste und beste Zeit meines bisherigen Lebens trotz so mancher Probleme und ich kann nur jedem raten die Chance zu nutzen eine Zeit lang im Ausland zur Schule zu gehen. Ich wäre bloß lieber ein ganzes Jahr geblieben, was aber von meiner deutschen Schule aus nicht ging.

Jetzt bin ich schon seit ein paar Wochen wieder in Deutschland und habe mich auch halbwegs wieder eingelebt. Trotzdem vermisse ich Australien, meine australischen Freunde, Familie und mein 2. Leben und Zuhause noch ziemlich. Aber die nächste Australien-Reise ist schon geplant!

Melina Häfner, Deception Bay State High School

 

Fotos zu diesem Bericht

Dein High School Aufenthalt - optimal mit GIVE
Seite: 1 2