Alicia Sperling berichtet von der Barrenjoey High School - Newport (New South Wales / Australien)

 G´ Day Mates

Ich heiße Alicia Sperling und bin schon fast seit einem Monat zurück in Deutschland.

Ich war für ein halbes Jahr in NSW Sydney und möchte euch ein wenig von meiner tollen Zeit berichten.

Es fing alles am Flughafen Frankfurt an, es war 18:00 als ich zum ersten mal, auf die andere Gruppe traf die mit mir nach Australien fliegen sollte . Wir alle waren sehr aufgeregt und nervös wie es wohl in Australien werden wird.  Im Flugzeug traf ich dann auch 2 Mädchen die mit mir auf die gleiche Schule gingen. Nach dem anstrengenden 20 Stunden Flug war es dann so weit. Wir waren endlich da! Wir wurden in Gruppen auf geteilt wo jeder  nach einander  von einer Limousine abgeholt wurde.

Und dann ging es los. Ich saß mit 2 weiteren Personen im Auto, wir waren alle sehr aufgeregt. Wir fuhren leider unter einem Tunnel durch so dass wir die Harbour Bridge und das Opera House nicht sehen konnten, aber dafür fuhren wir an den Stränden entlang. Es war einfach alles so unrealistisch.

Ich habe ein ganzes Jahr darauf gewartete und dann war es so weit . Ich war  die letzte die zu ihrer Gastfamilie gebracht wurde. Erst als die beiden ausgestiegen waren merkte ich wie müde ich war. Als wir dann plötzlich anhielten und ich merkte,  dass es  mein Haus war, stieg die Aufregung  so sehr das mir schon beinahe schlecht wurde. Der Fahrer brachte mich noch zur Tür und klingelte .Mein Herz klopfte so stark und plötzlich ging die Tür auf und meine Gastfamilie stand vor mir. Sie begrüßten mich sehr freundlich und zeigten mir alles und unterhielten sich noch eine Weile mit mir doch irgendwann konnte  ich nicht mehr und legte mich schlafen. Es was der größte Fehler meines Lebens, denn dadurch wachte ich jede Nacht um Punkt 3 Uhr auf und konnte nicht mehr schlafen und das für 1½ Wochen.  Mein Jetlag war recht stark. Am nächsten Morgen  wurde ich von Affen artigen Geräuschen geweckt  meine Gastmutter erklärte mir lachend, dass die Vögel diese Geräusche machten. Ich war wirklich sehr erstaunt darüber weil sie sich wirklich wie Affen anhörten .Ich war allgemein von den Tieren in Australien beeindruckt schon allein nur wegen den Vögel es war wie im Paradies überall flogen Kakadus und kleine Papageie durch die Gegend . Sie saßen auch oft auf unserem Balkon und ich durfte sie füttern und sie klopften auch oft an meine Fensterscheibe um essen zu bekommen. Ein Tag bevor die Schule anfing mussten alle Austauschschüler   zu einem Vorbereitungstreffen kommen. Dort wurde man über alles aufgeklärt wie man z.B.  sich im Wasser  bei Strömung verhält, oder was man machen soll wenn man sich nicht mit seiner Gastfamilie versteht. Einer meiner Freunde hatte leider nicht so ein Glück mit der Gastfamilie und hat sie gewechselt und es ging ihr danach wirklich besser .Also wenn ihr mal Probleme habt oder euch nicht wohlfühlt in eurer Familie wechselt sofort .Im Austausch geht es um euch ihr müsst  schließlich dort  für längere Zeit alleine leben und es ist nicht schlimm zu wechseln die Gasteltern werden es verstehen traut euch wenn es euch wirklich nicht gut in dieser Familie geht. So zurück zu meinen Erlebnissen  nach dem Vorbereitung treffen das in Sydney  was von allen Einwohnern als  ,,die City“ bezeichnet wird stattgefunden hat, durften wir selber die Stadt erkunden .Meine Freundinnen und ich beschlossen aber nach Hause zufahren weil wir alle noch sehr müde waren .Natürlich verfuhr   ich mich am ersten Tag auch sofort und landete bei meiner Schule wo ich jeden  Morgen 15min Morgen hinfahren sollte.

 

Mein Gastvater holte mich ab und zeigte mir zum dritten mal, den Weg nach Hause. Ich gebe zu, mein Orientierungssinn  war nicht das Beste ich habe mich öfters verlaufen aber nach 2 Wochen kannte ich alles in und auswendig .3Tage nach meiner Ankunft musste ich dann auch schließlich zur Schule gehen am. Ersten Tag war alles noch recht entspannt wir wurden von unserer Koordinatorin herzlich begrüßt und gingen mit ihr  Spazieren und unsere Uniform kaufen. Am Anfang war es seltsam eine Uniform zutragen aber mittlerweile vermisse ich es. Ich ging auf die Barrenjoey Highschool eine Schule die nur 3 min von dem Strand entfernt war. Ich war jeden Tag nach der Schule  am Strand mit meinen Freunden. Das waren meine Ersten 3 Tage in Sydney.

Ich würde gerne noch mehr schreiben aber es würde dann ein Roman werden .Ich habe die beste Zeit meines Lebens dort erlebt .Ich hatte die beste Gastfamilie die man sich wünschen konnte. Sie nahmen mich auch mit an die Gold Coast für 4 Tage zu dem Geburtstag ihres Opas. Sie haben mich sehr in ihre Familie integriert. Ich hätte nie Gedacht das sie mir so ans Herz wachsen würden, aber auch alle Freunde die ich dort hatte werde ich sehr vermissen.  Die Freundschaften  dort ,waren stärker als die , die ich hier in Deutschland habe . Sie sind alle zu meiner zweiten Familien geworden und es ist unbeschreiblich wie sehr ein Austausch Menschen zusammen schweißen kann. Ich werde Australien immer in meinem Herzen tragen und ich werde diese unbeschreibliche Zeit niemals vergessen. Ich empfehle jeden einen Austausch zumachen. Es wird wirklich die beste Zeit eures Lebens. Ich persönlich kenne keinen der es jemals  bereut hat einen Austausch  zu machen. Ich persönlich  empfehle auch Australien es ist ein wunderschönes Land und toll zu besuchen.  Die Strände , Landschaft und die Leute alle so lebensfroh man fühlt sich einfach wohl . Ich fuhr in den Herbstferien  zu dem Great Barrier Reef  es ist wirklich schön dort aber trotzdem von allen Orten die ich in Australien besucht habe ist New South Wales der schönste . Es war eine tolle Erfahrung und Ich danke Give und meiner Familie dafür das sie es möglich gemacht haben. Besonders an Give für die tolle Unterstützung .

Ich habe mich sehr verändert nicht nur das ich jetzt Englisch sprechen kann , auch von meiner Persönlichkeit ich bin selbstbewusster  und optimistischer.  Ich habe viel erlebt und gelernt  ich werde diese Zeit niemals vergessen .

Alicia Sperling

Newport New South Wales  Australien